News für die Branche

Messe ist möglich – auch unter Corona‐Bedingungen: Higher Visions realisiert THE SHOW in der Altonaer Fischauktionshalle in Hamburg. Seit sechs Monaten reiht sich eine Messeabsage an die nächste. Mit dem neuen Boutiquekonzept THE SHOW für die Schmuck‐ und Edelsteinbranche wurde diese Serie nun erfolgreich durchbrochen. Vom 6. bis 9. September haben sich 23 top Markenhersteller erstmals auf einer norddeutschen Messe den geladenen Fachbesuchern und deren Endkunden präsentiert. Trotz der ungewohnten Rahmenbedingungen und des Abstandsgebots ist das Feedback durchweg positiv und zeigt: Messe geht wieder!

„Endlich findet wieder etwas statt!“

So oder ähnlich waren die Reaktionen von Ausstellern und Besuchern des neuen Messeformats THE SHOW in der Hamburger Fischauktionshalle in der vergangenen Woche. Für Christoph Keilmann, Geschäftsführer der Higher Visions GmbH und zusammen mit dem Untitled Verlag aus Hamburg Veranstalter der Messe, eine Bestätigung und auch eine Erleichterung: „Es ist ein neues Format, eine neue Location, es gab keine Erfahrungswerte bezüglich der Hygiene‐ und Abstandsmaßnahmen und THE SHOW war die erste Veranstaltung in diesem Segment nach dem Lockdown. Ich bin daher allen Ausstellern dankbar, dass sie den Mut hatten, mit uns diesen Schritt zu gehen und freue mich, dass wir zeigen konnten: Es funktioniert!“

Higher Visions hat eigens für THE SHOW ein effizientes Besuchermanagement‐Tool entwickelt.
Higher Visions hat eigens für THE SHOW ein effizientes Besuchermanagement‐Tool entwickelt.

Neben technischen Herausforderungen beim Aufbau, wie etwa dem Kopfsteinpflaster in der Halle, war zur Einhaltung der Infektionsschutz‐Vorgaben zusätzlich die Einführung neuer Prozesse notwendig. Unter anderem hat Higher Visions eigens für THE SHOW ein effizientes Besuchermanagement‐Tool entwickelt, das neben Ticketdruck und Zutrittskontrolle auch die Kontakterfassung mittels Barcode‐Scan für Aussteller an ihrem Stand ermöglicht und damit die Rückverfolgbarkeit im Infektionsfall gewährleistet. Ausserdem erhält der Veranstalter alle Daten wie etwa die Besucherauslastung in Echtzeit.

„Wir haben bei diesem Event den Ausstellern ein Rundum‐sorglos‐Paket angeboten inklusive schlüsselfertigem Standbau. Dadurch konnten sie sich auf ihre Kernaufgabe konzentrieren und wir haben alle technisch‐organisatorischen Maßnahmen rund um die Corona‐ Thematik übernommen. Gleichzeitig konnten wir so alle Gewerke selber steuern beziehungsweise aus unseren eigenen Ressourcen zur Verfügung stellen. Anders wäre die Veranstaltung mit dem knappen Vorlauf von nur rund zwei Monaten nicht zu realisieren gewesen.“, so Christoph Keilmann weiter, der neben THE SHOW jedes Jahr die MUNICH SHOW mit rund 40.000 Besuchern auf dem Münchner Messegelände organisiert.

Ein positives Fazit

Nach Abschluss der Veranstaltung inklusive zweier Abendevents lässt sich sagen, dass alle Teilnehmer mit den neuen Rahmenbedingungen gut zurechtgekommen sind und die Hygieneregeln diszipliniert eingehalten wurden. Zur Mund‐Nasenschutz‐Tragepflicht gab es ebenso wenig Beschwerden wie zu den Einschränkungen beim Standcatering oder der großzügigen Sitzordnung im Restaurantbereich.

Gerhard Fritsch, Geschäftsführer von Capolavoro und regelmäßiger Aussteller auf großen Branchenevents wie der Inhorgenta oder der Baselworld meint zu THE SHOW: „Wir sind sehr zufrieden mit der Organisation und dem Verlauf der Messe. Unsere Kunden haben sich ebenso wie wir über das persönliche Wiedersehen nach über sechs Monaten gefreut. Viele der Regelungen kennt man ja bereits aus dem Alltag und es war wichtig zu zeigen, dass unser Messegeschäft auch unter diesen Bedingungen mit ebenso viel Spaß und Erfolg stattfinden kann, wie wir es kennen!“

Die Altonaer Fischauktionshalle bietet ausreichend Platz, um ein Event im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen zu beherbergen.
Die Altonaer Fischauktionshalle bietet ausreichend Platz, um ein Event im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen zu beherbergen.

Hygienekonzept im Vorfeld ausgearbeitet

Mit dazu beigetragen hat laut Christoph Keilmann auch die sorgfältige Ausarbeitung eines Hygienekonzepts im Vorfeld sowie eine detaillierte Information der Aussteller und Besucher über die einzuhaltenden Regelungen. Vor Ort wurden Maßnahmen wie etwa Besucherführung und Beschilderung unter Hinzuziehung eines externen Hygieneberaters abgestimmt und umgesetzt. Zudem hat jeder Aussteller Trennscheiben aus Acrylglas für die Beratungstische sowie einen sensorgesteuerten Desinfektionsspender an seinem Standeingang erhalten.

Mit den Erfahrungen aus diesem Event sieht sich Christoph Keilmann gut gerüstet für die nun folgenden Veranstaltungen. „Ich gehe davon aus, dass die aktuellen Regelungen noch bis Mitte kommenden Jahres gelten werden. Wir müssen damit umzugehen lernen und die Veranstaltungsplanung danach ausrichten. Menschen wollen sich persönlich treffen und Unternehmen möchten ihre Produkte live präsentieren. Wir haben gezeigt, dass das möglich ist. Jetzt geht es darum, auch anderen Veranstaltern die Angst zu nehmen und Aussteller wie Besucher davon zu überzeugen, dass Messeteilnahmen sicher sind ‐ und auch wirtschaftlich erfolgreich.“

Fotos: THE SHOW – Altonaer Fischauktionshalle, Volker Renner, 2020

Link:
www.higher‐visions.com


 

Tags: Messe, Termine, Hamburg, Fischauktionshalle, Hygienekonzept, Rahmenbedingungen, Abstandsgebot