• Startseite
  • News
  • „epicto 2022“: Weichenstellung für eine erfolgreiche Zukunft

News für die Branche

„epicto 2022“: Weichenstellung für eine erfolgreiche Zukunft

Am 6. Mai 2021 gab die epicto GmbH anlässlich einer virtuellen Betriebsversammlung umfassende Änderungen der Unternehmensstruktur bekannt. Firmengründer Michael Schenk (62) wird sich ab 2022 aus dem operativen Tagesgeschehen zurückziehen und seinen Fokus künftig in erster Linie auf Repräsentationsaufgaben und die Kontaktpflege sowie auf ausgesuchte Key-Account-Kunden richten. Maja Schenk, Timo Kärcher und Max Röhrich wurden mit sofortiger Wirkung zu Mitgliedern der epicto Geschäftsleitung berufen.

Aller guten Dinge sind drei: Die neue epicto Führungsspitze
Die Mitglieder der neuen Führungsebene haben ihre Büros am Unternehmensstandort in Edingen- Neckarhausen, so dass „kurze Wege“ im wörtlichen wie im übertragenen Sinn gegeben sind. Das dreiköpfige Team kann auf eine umfassende Branchenexpertise verweisen:
Maja Schenk hat ein duales Studium (BWL - Messe-, Kongress- und Eventmanagement) an der DHBW Mannheim absolviert; ihr Ausbildungsunternehmen war die Event-Agentur pro event live-communication GmbH (heute: ottomisu communication GmbH) in Heidelberg. Ab 2013 war Schenk im Projektmanagement der epicto GmbH tätig, seit 2014 ist sie für die Marketingaktivitäten des Unternehmens zuständig. Das Marketing sowie die interne Verwaltung/Organisation und das Personalwesen inklusive der Ausbildungsangebote für Berufseinsteiger fallen innerhalb der neu strukturierten Unternehmensleitung in Maja Schenks Aufgabenbereich.

Timo Kärcher ist seit 1995 selbständig in den Bereichen Broadcast/TV-, Medien- und Videotechnik tätig und hat als Projektleiter erfolgreich viele technische Event-Konzepte verantwortet. 2007 kam Kärcher als freier technischer Leiter mit epicto in Kontakt. Im Jahr 2017 übernahm er die „Leitung Projektmanagement/Veranstaltungstechnik“ bei epicto; seit 2021 ist er geschäftsführender Gesellschafter der eng mit epicto verbundenen AV ACTIVE GmbH. Als Teil der neuen Führungsriege wird Timo Kärcher u. a. die Technik-Units leiten sowie die Erweiterung des Leistungsspektrums verantworten.

Max Röhrich bezeichnet sich gerne als „epicto Eigengewächs“, da er bereits seit Studienzeiten (DHBW Mannheim) für das Unternehmen tätig ist – im Rahmen des dualen Studiengangs „BWL - Messe-, Kongress- und Eventmanagement“ war die epicto GmbH sein Ausbildungsunternehmen. Von 2012 bis 2016 war Max Röhrich bei epicto im Projektmanagement tätig; seit 2016 verantwortet er die Bereiche „Projektmanagement und Vertrieb Veranstaltungstechnik“. Den vorgenannten Aufgabenfeldern bleibt Röhrich auch als Teil der neuen Führungsspitze treu; für Kunden ist er erster Ansprechpartner bei allen geplanten Vorhaben.

Umfassender Rückhalt in der Belegschaft
„Ich bin sicher, dass Timo, Max und Maja die gesamte Crew hinter sich haben!“, stellt epicto Geschäftsführer Michael Schenk zufrieden fest und lässt einen mehrjährigen Prozess Revue passieren, der zahlreiche Workshops mit einem externen Unternehmensberater beinhaltete. „Die Workshops haben durch den „Blick von außen“ zu Erkenntnissen geführt, die ich in dieser Form nicht unbedingt erwartet hätte“, berichtet Michael Schenk über Momente, in denen sich innerhalb des langjährig etablierten Familienbetriebs erkennbar Persönlichkeiten mit Führungsqualitäten herauskristallisierten. Schenk: „Mit der Neustrukturierung wird eine Entwicklung fortgeführt, die bereits über einen längeren Zeitraum hinweg Form angenommen hat – mir war schon vor vier Jahren klar, dass epicto im Jahr 2022 auch ohne mich reibungslos funktionieren soll.“

Bestens aufgestellt für alle Herausforderungen
Michael Schenk wagt einen Ausblick auf die kommenden Jahre: „Mit epicto wollen wir in der Metropolregion Rhein-Neckar ebenso wie in ganz Deutschland weiterhin als kompetenter Ansprechpartner für anspruchsvolle Veranstaltungen sowie moderne Medientechnikinstallationen agieren. Ich denke, dass einige der durch die Pandemie forcierten Entwicklungen die Branche auch in Zukunft begleiten werden - beispielsweise Hybrid- oder Online-Veranstaltungen, die wir mit epicto seit dem Frühjahr 2020 immer häufiger umsetzen. Streaming- Events, die in unseren umfangreich ausgestatteten Studios in Edingen oder an einem vom Kunden gewünschten Ort ausgerichtet werden, haben sich für epicto inzwischen zu einem wichtigen Betätigungsfeld entwickelt.“

Schenk weiter: „Ich gehe davon aus, dass sich Hybrid- und Online-Formate als feste Bestandteile zahlreicher Live-Veranstaltungen etablieren werden. Mehrtägige Corporate-Events, bei denen tausende Personen zu einem Kongress an eine idyllische Destination reisen, werden in altbekannter Form - zumindest aber in der früher üblichen Häufigkeit - nicht mehr stattfinden. Nichtsdestotrotz werden sich Live-Events mit all ihren Facetten ganz sicher niemals vollständig durch digitale Formate ersetzen lassen! Welche Entwicklungen die Zukunft auch immer bringen mag: epicto ist mit der engagierten jungen Führungsebene um Maja Schenk, Timo Kärcher und Max Röhrich bestens aufgestellt sowie für alle Herausforderungen perfekt gerüstet.“

 

Tags: Unternehmensstruktur, Firma, Key-Account