News für die Branche

Mit dem neuen Maverick Force 2 Profile und dem Maverick Force 1 Spot will CHAUVET Professional das Cliché widerlegen, dass Größe eine Rolle bei der Leistung spielt. Als Ergebnis intensiver Forschung und gemeinsamer Entwicklung mit Lichtdesignern präsentiert das Unternehmen eine neue Familie von LED Moving Heads, die Kompaktheit mit leistungsstarker Performance vereint.

„Wir entwickelten die neue Maverick Force-Serie um die Nachfrage nach leichten Scheinwerfern zu bedienen, ohne dabei Abstriche bei der Leistung entgegen nehmen zu müssen. Vor allem Kunden aus dem Touring- und Broadcast-Bereich fragten dies regelmäßig bei uns an“, so Albert Chauvet, CEO von Chauvet. „Ein kleines, leichtes Gehäuse und einfachste Bedienung spielen vor allem in der jetzigen Zeit, wo Produktionsteams weltweit den aktuellen Umständen entsprechend kleiner gehalten werden müssen, eine wichtige Rolle. So kann der Job auch in Zeiten von Social- Distancing entsprechend besser gewährleistet werden.“

Leistungsstarke LED-Technik
Die Scheinwerfer sind jedoch nicht nur leicht und kompakt, sie punkten auch mit leistungsstarker LED-Technik. Der Maverick Force 2 Profile wiegt weniger als 27,2 kg und bietet eine 580-Watt- LED-Engine, die eine Leistung von 21.000 Lumen erreicht. Der Maverick Force 1 Spot wiegt mit knapp 22,7 kg sogar noch weniger als sein Partner und verfügt über eine 470-Watt-LED-Engine mit 20.000 Lumen. Volle Flexibilität beim Design bieten beide Moving Heads. Vom brillanten Rot bis hin zu weichen Pastelltönen dank CMY+CTO-Farbmischung sowie einem zusätzlichen zusätzlichen Farbrad mit CTB- und CRI-Filtern sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Ein weiterer Vorteil des leichten Gewichts sind auch die daraus resultierenden schnellen Bewegungen und Effekte von denen Lichtdesigner sowie Operator profitieren. Maverick Force 2 Profile verfügt über ein schnelles 4-Blatt-Rahmenverschlusssystem mit 120-Grad-Drehung zur präzisen Steuerung, einen Zoom von 7 bis 55° und 16-Bit-Dimming für weichere Übergänge.
Zusätzliche Vielseitigkeit bietet das fünfseitige Prisma mit Frost, motorisierter Iris, zwei rotierenden Goborädern und Animationsrad. Die Effekteinheit des Maverick Force 1 Spot verfügt abweichend über jeweils ein rotierendes und statisches Goborad.

Ideal für ruhige Umgebungen
Durch die diskrete Geräuschkulisse beim Betrieb der Moving Heads eignen sie sich auch ideal für Installationen, bei denen eine ruhige Umgebung wichtig ist. Beide Geräte verfügen über eine Pulsweitenmodulation und mehrere TV-Lüftermodi, wodurch sie sich ideal für die Beleuchtung von Applikationen vor der Kamera eignen. Mit DMX, WDMX, sACN, ArtNet, voreingestellte Synchronisierung und RDM-Funktionen für den Fernzugriff werden bei beiden Modellen verschiedene erweiterte Steuerungsoptionen angeboten.

„Bei der Entwicklung unserer Maverick Force Scheinwerfer war es unser Ziel, die optimale Balance zwischen leichtem Design und Hochleistungsmerkmalen zu schaffen“, resümiert Albert. Chauvet. "Wenn Profis nach kompakten ‚Arbeitspferden‘ suchen, wollen wir nicht, dass sie dabei den Anspruch auf Qualität opfern müssen."

Mit den neuen Maverick Force 2 Profile und Force 1 Spot müssen sie diese Entscheidung nicht abwägen.

Foto: Hersteller

Tags: Lichttechnik, Scheinwerfer, LED-Technik, CHAUVET Professional, Maverik Force