News für die Branche

ARRI trauert um langjährigen Kollegen Max Welz

Am 22. März 2021 verstarb die ARRI-Legende Max Welz im Alter von 95 Jahren in München. Seinen ersten Arbeitstag bei ARRI hatte er am 1. August 1945 als 50. Mitarbeiter seit Firmengründung. Max Welz blieb ARRI 62 Jahre lang treu und hält bis heute das Rekordjubiläum.

Nach seinem Einstieg als Dreher im damals nach Brannenburg am Inn ausgelagerten Betrieb wurde er innerhalb kürzester Zeit Meister der Dreherei und Fräserei. Ab 1948 durchlief er bei ARRI in München zahlreiche Stationen, leitete mehrere Abteilungen und baute neue auf. 1986 erhielt Max Welz Gesamtprokura als Bereichsleiter für die Fertigungstechnik. 1991 übernahm er als Technischer Leiter des Apparatebaus die Verantwortung für die gesamte Produktion der Kamera- und Lichtgeräte. 1992 wurde er in die Geschäftsleitung der Cine Technik berufen, die er 2001 nach erfolgreichen Jahren wieder verließ. Zum Abschluss seiner Laufbahn führte er als Geschäftsführer die ARRI Gießtechnik in Stephanskirchen wieder in die Gewinnzone.

Max Welz ist mit ARRI gewachsen und hat das Unternehmen in seinen verschiedenen Funktionen mit Tatkraft und enormem Einsatz weiterentwickelt.
„Mit Max Welz ist der dienstälteste ARRI-Mitarbeiter von uns gegangen, ein echter ARRIaner mit Ecken und Kanten, dessen Interesse stets das Wohl und Weh von ARRI war. Für ihn waren nur zwei Dinge im Leben wichtig: seine Familie und ARRI“, erklärt Prof. Franz Kraus, langjähriger Technikvorstand, zuletzt Aufsichtsratsmitglied und nun Berater von ARRI. Die Verbundenheit zu ARRI setzt sich über Generationen fort. So war der Bruder Georg Welz lange für ARRI tätig, und inzwischen ist auch Enkel Hans-Peter Welz seit vielen Jahren im Unternehmen beschäftigt.

„Unser aufrichtiges Mitgefühl und unsere herzliche Anteilnahme gelten der Familie von Max Welz. Er prägte Generationen von ARRI-Mitarbeiterinnen und - Mitarbeitern. Wir trauern nun um einen geschätzten Weggefährten und blicken voller Dankbarkeit auf Jahrzehnte erfolgreicher Zusammenarbeit zurück“, ergänzt ARRI-Vorstand Markus Zeiler im Namen der Eigentümer, des Aufsichtsrats, des Vorstands sowie aller Kolleginnen und Kollegen von ARRI.

Max Welz war zuletzt u. a. in ARRIs Videointerview-Serie „Filmmaker´s View“ zu sehen und nahm 2017 an den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Firmenjubiläum teil. Noch im Oktober 2020 besuchte Max Welz ARRIs neue Firmenzentrale in München, traf frühere Kollegen und informierte sich über aktuelle Produkte und Herausforderungen des Unternehmens.

ARRI wird Max Welz in Ehren halten.

Foto: ARRI

 

Tags: Abschied, Rekordjubiläum, Trauer, ARRI-Mitarbeiter